Militaria-Scholz - The Time Machine 1813-1945
HB Militaria
Militaria Fachbuch
Ratisbons
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17
  1. #11
    Vollmitglied Avatar von comune1aclasse
    Registriert seit
    14.01.2015
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    66
    Zitat Zitat von joehau Beitrag anzeigen
    Das letzte Blatt ist die Anleitung zur Größenverstellung des Futters. Auf dem ist der Hersteller angegeben:

    Tehnički Remontni Zavod in Hadžići, liegt heute in der Föderation Bosnien und Herzegowina.
    Diese Zettel waren mit dem Helm mitgeliefert. Es klemmte zwischen Stahl und Riemen..... Ich kann mich noch erinnern Ende der 1990er/Anfang der 2000er, als wir von Triest (meine Heimatstadt) öfter nach Rudnik bei Ljubljana fuhren um den dortigen Floh -und Ramschmarkt zu besuchen.... da lagen diese Helme "Bergweise" rum, nagelneu!!.. noch eingepackt in einer Art Ölpapier zum Stückpreis von 500 bis 1000 Tolarjev (5-10DM)!

    Gruß,

    Alex

  2. #12
    Vollmitglied Avatar von Reibert
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.050
    Zitat Zitat von joehau Beitrag anzeigen
    ... Mit dem Kevlar
    Helm M97 hielt dann das offenbar unvermeidliche Modell 'Fritz' auch in Serbien Einzug.
    Meinst Du diesen hier ?
    http://forum.militaria-sammlergemein...ighlight=Oluja
    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aller Nationen von 1914 bis zur Gegenwart

  3. #13
    Vollmitglied Avatar von Reibert
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.050
    Zitat Zitat von comune1aclasse Beitrag anzeigen
    Diese Zettel waren mit dem Helm mitgeliefert. Es klemmte zwischen Stahl und Riemen. ...
    Hab´ mir heut´ einen Helm abgeholt, bei welchem dieser "Beipackzettel" noch dabei war.

    Diese, alten, Jugo -Helme gefallen mir sehr gut und von Zeit zu Zeit wird immer mal wieder einer, dieser, Pötte mein !

    P.S.:
    Kann vielleicht jemand hier den Text auf dem Zettel übersetzen oder kennt jemanden, welcher das kann ?
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Reibert (04.02.2017 um 17:11 Uhr)
    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aller Nationen von 1914 bis zur Gegenwart

  4. #14
    Vollmitglied Avatar von Reibert
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.050
    Zitat Zitat von joehau Beitrag anzeigen
    ...


    Mit der Einführung der Tarnuniform M87 kamen auch die ersten Tarnüberzüge aus dem
    selben Tarnstoff heraus. Dieser, und auch der sehr ähnliche Überzug im Tarndruck M89,
    trugen vorn einen gestickten roten Stern.


    Der hier gezeigte der Maskirna navlaka za šlem M93 - Helm-Tarnüberzug M93
    zeichnet sich durch seine schlechte Passform und unzweckmäßige Befestigung mittels
    am Innenfutter anzuknotender Schnüre aus.
    Ja, solcherart Tarnüberzüge sind tats. nicht wirklich sehr ausgereift, ganz besonders, wenn nicht mehr alle Befestigungsschnüre vorhanden sind ! ...

    Ich zeig´ Euch hier einen Tarnüberzug oben erwähnten Muster´s, wohl eine, etwas, frühere, Fertigung.

    Bei diesem Tarnüberzug sind leider nicht mehr alle Schnüre vorhanden ...

    Diesen, (rel. stark abgetragenen), Tarnüberzug hab´ ich, zusammen, mit einem, (ebenfalls, stark geschleppten), šlem M89 erhalten.

    Helm und Tarnüberzug dürften wohl zusammen "im Einsatz" gewesen sein !
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aller Nationen von 1914 bis zur Gegenwart

  5. #15
    Vollmitglied Avatar von joehau
    Registriert seit
    25.08.2013
    Ort
    Kgr. Preussen
    Beiträge
    673
    Was mich auch immer wundert, sind die kleinen 'Knopflöcher' im Stoff,
    was man ja auch von den Amihelmüberzügen kennt. Ich nehme an,
    der Konstrukteur am grünen Tisch meinte, dass der Helmträger da
    Vegetation einstecken solle. Doch dafür sind die Öffnungen viel zu klein.

  6. #16
    Vollmitglied Avatar von Reibert
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.050
    Ja, macht, irgendwie, wenig Sinn, wurde aber wohl so angedacht.

    Praktischer wär´s meiner Ansicht nach, durch die Löcher Stoff-, bzw., Gewebefetzen aus, z.B., Jutesäcken gerissen, oder aus zerschlissener Bekleidung, auch zerschnitte Schnüre/Seile, etc. durch die Löcher geschlauft, und daran Vegetation gesteckt, könn(t)en schon bewirken, daß die Silhouette des Helmes "verwischt" wird.

    Hier nun einige Bilder des Helmes.
    Wie Ihr sehen könnt, wurde der Helm offensichtlich stark geschleppt und nicht für Paraden und Aufmärsche aufgesetzt ...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aller Nationen von 1914 bis zur Gegenwart

  7. #17
    Vollmitglied Avatar von Reibert
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    2.050
    Zitat Zitat von joehau Beitrag anzeigen
    ...
    Nach dem Zerfall Jugoslawiens und der Gründung der Bundesrepublik Jugoslawien am 27. April 1992
    ( nur noch Serbien und Montenegro ) wurde die Armee in Jugoslawische Armee JA umbenannt. Der
    rote Stern wurde mit einem blau-weiß-roten Aufkleber mit der Aufschrift JA überklebt.
    ...
    Hier, ein solcher Helm:
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Suche Grabendolche u. Kampfmesser aller Nationen von 1914 bis zur Gegenwart

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •